Alte Brillen nicht wegwerfen!

Lions Club sammelt Sehhilfen und auch das Zahngold

GUNZENHAUSEN - Der Lions Club in Gunzenhausen ist bekannt für seine Aktivitäten "Suchtvorbeugung in den Grundschulen" (Projekt "Klasse 2000"), durch die alljährliche Altkleidersammlung im Frühjahr und die Adventskalenderaktion. Aber der Club engagiert sich auch durch andere Aktivitäten, die weniger bekannt sind, die aber äußerst wichtig sind, um Geld zu sammeln für Hilfsbedürftige hauptsächlich in der Stadt und dem Umland, aber auch international, beispielsweise sammelt er Zahngold und Brillen für die Menschen in den armen Ländern.

Die Zahngoldsammlung findet bei den Zahnärzten statt. Im Vorfeld des gestern begangenen "Internationalen Aktionstags" wurde mit allen Krankenkassen geklärt, dass diese Sammlungsart auch rechtlich möglich ist. Bei den Zahnärzten stehen beschriftete Kästchen, wo jeder Patient die Möglichkeit hat, seinen - leider gezogenen Zahn mit anhaftendem Zahngold einzulegen. Er tut mit diesen wenigen Eüros ein gutes Werk. Einmal pro Jahr werden diese Kästchen geleert und nach vorherigem Einholen von Angeboten Sammelgut an eine Scheideanstalt geschickt, in der auf Silber, Platin, Palladium und Gold fein säuberlich getrennt eine Expertise erstellt und ein Scheck zugesandt wird.

Die Hälfte des eingegangenen Betrags wurde bisher für das Hilfsprojekt "Sight First - Hilfen für Blinde und stark Sehbehinderte" ausgegeben, die andere Hälfte für "wo am nötigsten" mit aktueller Hilfeleistung im direkten Einzugsgebiet.

Anders ist das Verfahren bei der Brillensammlung, die vom LC Gunzenhausen ebenfalls als Dauersammlung durchgeführt wird. Die Altbrillen können bei allen Mitgliedern des Clubs oder in der "Brillerie Böhm" in der Sonnenstraße 2 abgegeben werden. Die Arbeit begann bereits 1925. Eine blinde und taube Frau hat damals die Lions auf einem internationalen Kongrcss aufgerufen, sich als "Ritter der Blinden im Kreuzzug gegen die Dunkelheit" einzusetzen. Clubs auf der ganzen Welt engagieren sich. Warum Brillensammlung? Die WHO schätzt, dass die Sehkraft eines Viertels der Weltbevölkerung mit Hilfe von Korrekturgläsern zu verbessern ist. In vielen Ländern fehlt das Geld. So werden seit fast 80 Jahren in steigender Zahl Brillen gesammelt, derzeit mehr als acht Millionen Brillen, die an fast fünf Millionen Menschen in Entwicklungsländern verteilt werden.

Es gibt vom Lions Club international elf sogenannte Brillenrecycling-Zentren. Dort werden sie gereinigt, repariert und nach Gläserstärke zugeordnet. In vielen afrikanischen Ländern können in Krankenhäusern Gläser eingearbeitet werden, aber es fehlen die Brillengestelle. Die Verteilung dieser "neuen" Brillen erfolgt dann an Bedürftige.

Dr. Ferdinand Persch vom Lions Club Gunzenhausen hoffnungsvoll: "Wir rechnen mit der weiteren Unterstützung der Bevölkerung, die uns in all den zurückliegenden Jahren so treu und fest zur Seite stand."

Der Lions Club in Gunzenhausen ist auch erreichbar über das Internet unter www.lionsclub-gunzenhausen.de.

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN, 19.05.2008)

Zurück