Eine prächtige Streuobstwiese

Das Gemeinschaftsprojekt "Pfarrgarten Gnotzheim" wurde eröffnet

GNOTZHEIM (ug) - Gerade in dieser heute oftmals schnelllebigen Zeit sei es überaus wichtig, den Kindern und Jugendlichen ein angemessenes Verhältnis zu Natur und Umwelt näherzubringen. Bei der Eröffnungsfeier des Obstlehrgartens "von Kindern für Kinder" im Gnotzheimer Pfarrgarten hob Bundestagsabgeordneter Josef Göppel auch in seiner Funktion als Gründer und Vorsitzender des Landschaftspflegeverbands Mittelfranken dieses Ziel hervor und würdigte das nun in Gnotzheim Erreichte.

Im Areal zwischen der Astrid-Lindgren- Schule und der Kirche befindet sich der Pfarrgarten. Dabei handelt es sich um eine Streuobstwiese mit alten und zum Teil seltenen Obstsorten. Die Bäume haben ihren Ursprung in einer bereits 1857 vom damaligen Benefiziaten Leonhard Koch gegründeten und betriebenen Obstbaumschule. Unter anderem darüber wurden die zahlreich erschienenen Gnotzheimer Bürger und etliche Ehrengäste von Till Scholl vom Landschaftspflegeverband und Schulleiterin Ingrid Pappler ausführlich informiert.

Hinter der Gnotzheimer Kirche tut sich ein ökologisch wertvolles Areal auf, das nun in einer gemeinsamen Anstrengung vor allem für die Jugend erschlossen wurde. Fotos: Gruber

Hinter der Gnotzheimer Kirche tut sich ein ökologisch wertvolles Areal auf, das nun in einer gemeinsamen Anstrengung vor allem für die Jugend erschlossen wurde. Fotos: Gruber

Demnach sind die verschiedenen Obstsorten vor einigen Jahren im Rahmen einer Maßnahme des Landschaftspflegeverbands zum Erhalt alter Obstsorten bestimmt worden. Dabei entstand die Idee, an dieser Stelle einen Lehrgarten zu errichten. Bereits vorher wurde der Pfarrgarten mit seinen "Schätzen" von der angrenzenden Schule genutzt. Aus den gesammelten Äpfeln konnte Saft gepresst werden. Des Weiteren hängten die Kinder unter fachlicher Aufsicht Nistkästen für Vögel auf und bauten auf einem Teil der Fläche Kartoffeln an.

Deshalb lag es nahe, dass die Initiatoren des Landschaftspflegeverbands mit den Verantwortlichen der Astrid- Lindgren-Schule eng kooperierten. Es entstand das Gemeinschaftsprojekt "Pfarrgarten Gnotzheim". Die schon bestehende "Obstarche" in Spielberg richtet sich an Erwachsene, interessierte Laien oder Obstfachleute. Als sinnvolle Ergänzung ist das Projekt in Gnotzheim vor allem auf Kinder ausgerichtet. Folgerichtig entwickelten Kinder auch die Sortenschilder in Form drehbarer Würfel an insgesamt 20 Obstbäumen. Hinzu kommen drei große Hinweistafeln mit Informationen zur Geschichte des Ortes, zur Entstehung des Projekts und zur Ökologie der Streuobstwiese.

Kein Wunder, dass sich auch Landrat Franz Xaver Uhl zur Einweihung in Gnotzheim einfand. "Die Äpfel aus des Pfarrers Garten" seien schon in seiner Jugendzeit die besten gewesen, ließ er mit einem Augenzwinkern wissen. Neben der Arbeit der Initiatoren lobte der Landrat auch den wohlwollenden Einfluss von MdB Göppel (Herrieden). Auch Gnotzheims Bürgermeister Josef Weiß machte aus seiner Freude keinen Hehl. Er empfinde es als unerlässlich, dass die Kinder im Heimat- und Sachkundeunterricht die Vorzüge und "Schönheiten unserer Kulturlandschaft" kennenlernen.

Informativer Rundgang: Franz Xaver Uhl, Norbert Metz, Ingrid Pappler und Josef Göppel hörten ganz genau zu. Fotos: Gruber

Informativer Rundgang: Franz Xaver Uhl, Norbert Metz, Ingrid Pappler und Josef Göppel hörten ganz genau zu. Fotos: Gruber

Ebenso begeistert äußerte sich Norbert Metz vom Lions-Umweltschutzfonds Mittleres Altmühl- und Mittleres Wörnitztal. Als Stellvertreter des Vorsitzenden Helmut Lang unterstrich er die Bedeutung des Projekts für den Erhalt der Kulturlandschaft und die Bewusstseinsbildung der Kinder. Umweltbildung sei auch das Anliegen des Lions Clubs International und des eigens für solche Zwecke ins Leben gerufenen Umweltschutzfonds. Daher falle die Unterstützung nicht nur in großenWorten, sondern mit 500 Euro auch in materiellerWeise ins Gewicht, so Metz abschließend.

Jungen und Mädchen der Gnotzheimer Grundschule unterhielten die Einweihungsgäste mit musikalischen Beiträgen. Fotos: Gruber

Jungen und Mädchen der Gnotzheimer Grundschule unterhielten die Einweihungsgäste mit musikalischen Beiträgen. Fotos: Gruber

Beim Rundgang durch die Streuobstwiese im Pfarrgarten wurden die Interessierten von den Schulkindern an den einzelnen Positionen sehr detailliert "unterrichtet". Bei dieser Gelegenheit musste auch Ingrid Pappler viele Hände schütteln - von Menschen, die ihr und ihren Mitstreitern zur Umsetzung der Idylle im Pfarrgarten gratulierten. Der Dank der Rektorin galt der Gemeinde, den Mitgliedern des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins sowie Franz Stafflinger für die Unterstützung und vielfältige Hilfe. "Hausherr" Pfarrer Peter Wyzgol spendete den kirchlichen Segen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung mit passenden Liedbeiträgen von Kindern der Astrid-Lindgren-Schule.

 

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN, 22.05.2010)

Zurück