Fleißig gesammelt

Erlös der Lions-Aktion fließt in gemeinnützige Projekte

GUNZENHAUSEN (en) – Ärmel hochkrempeln für einen guten Zweck: Auch in diesem Jahr hat der Lions Club Gunzenhausen-Wassertrüdingen eine große Sammlung von Altkleidern und gebrauchten Schuhen durchgeführt. Der Erlös kommt wie gewohnt in vollem Umfang und ausschließlich gemeinnützigen Projekten und Einrichtungen im hiesigen Raum zugute.

Allein im Altlandkreis Gunzenhausen waren am Samstagvormittag rund 250 ehrenamtliche Helfer im Einsatz, um die am Straßenrand bereitgestellten und zumeist prall gefüllten Säcke einzusammeln und zum Festplatz am Gunzenhäuser Schießwasen zu bringen. Hier wurden sie zum Abtransport in große Lkw verladen.

Die Lions arbeiten bei ihrer Sammlung schon seit Jahren mit der Firma Wittmann aus Geisenhausen zusammen. Sie bringt das Sammelgut als direkter Geschäftspartner nach Osteuropa. Hier werden die gebrauchten Textilien und Schuhe sortiert und in verschiedene Länder (unter anderem in Afrika) weiterverkauft.Beim Sortieren wird laut Lions-Activity-Beauftragen Thorsten Schneid genau darauf geachtet, dass alles Brauchbare erhalten bleibt und einen neuen Besitzer bekommt. Nur was wirklich nichts mehr taugt, wird zu Dämmplatten oder auch Lappen weiterverarbeitet. Auf dem Müll landet also so gut wie gar nichts.

Schneid und der amtierende Gunzenhäuser Lions-Präsident Jürgen Böhm haben in diesem Jahr ganz zu ihrer Freude eine besonders große Resonanz auf die Lions-Sammlung registriert. Zahlreichen Haushalten reichten die zuvor von Lions-Mitglie­dern mit Unterstützung verschiedener Organisationen, Jugendgruppen und Einrichtungen verteilten Sammelsäcke nicht aus. Häufig wurden in der Brillerie Böhm und bei Foto-Braun als den beiden Ausgabestellen zusätzliche Säcke abgeholt und zu Hause befüllt. Schneid und Böhm danken der Bevölkerung in Stadt und Land auch im Namen des Wassertrüdinger Activity- Beauftragten Erwin Meyer und der Treuchtlinger Lions für die tatkräftige Unterstützung.

Mit dem Erlös tun die Lions auch heuer viel Gutes. Das Geld fließt zu einem guten Teil in das Lions-Projekt „Klasse 2000“ zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Aber auch örtliche Jugendgruppen, die Familienhilfe, die Diakonie und die Speis dürfen sich neben anderen Einrichtungen über eine Unterstützung freuen. „Wir leisten gezielte Hilfe nach dem Motto wo am nötigsten“, betont Thorsten Schneid. Nach seinen Angaben sind die Preise für die gesammelten Altkleider und -schuhe in der jüngeren Vergangenheit angestiegen, was die Aktion noch wirkungsvoller macht.

Insgesamt 19 Jugendgruppen trugen im Altlandkreis Gunzenhausen zum Erfolg der gemeinnützigen Aktion bei. Sie kommen aus Haundorf, Laubenzedel, Pfofeld, Dornhausen, Dittenheim, Wald, Aha, Cronheim, Pflaumfeld, Gnotzheim, Stetten, Sammenheim, Unterwurmbach, Merkendorf, Muhr am See, Heidenheim, Ostheim, Westheim und Hohentrüdingen. Mit von der Partie waren obendrein die Stephani-Schule und das Simon-Marius-Gymnasium, das Bezzelhaus sowie die drei Hilfsorganisationen Feuerwehr,Technisches Hilfswerk und Rotes Kreuz. Für die Verpflegung sorgten, unterstützt von der Metzgerei Arnold und der Bäckerei Kleeberger, die Lions-Frauen. Nicht zuletzt trugen die Firmen Maler-Barthel, Autohaus Wüst & Weigand, Fliesen-Schneid, Baugeschäft Schmidt, Huber & Riedel, Bau-Eisen, Schreinerei Knoll und Zimmerei Beyer durch die kostenlose Bereitstellung von Fahrzeugen zum Gelingen bei. Auf einigen Autos befand sich auch ein Aufkleber von Regens Wagner.

Mehr als 35 ehrenamtliche Helfer packten im Raum Wassertrüdingen/ Hesselberg bei der parallel laufenden Sammlung mit an. Sammelstelle war hier der Festplatz an der Wörnitz. Ebenfalls am Samstag lief die große Sammlung des Lions Clubs Altmühltal mit seinem Präsidenten Dr. Rainer Junghänel und Activity-Beauftragtem Günther Stephan. Auch hier ist die Aktion ein fester Bestandteil im Jahreskalender. Gesammelt wurde unter anderem in Wettelsheim, Bubenheim, Markt Berolzheim, Meinheim und Kurzenaltheim.

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN, 26.03.2012)

 

Zurück