Glänzender Auftritt des Heeresmusikkorps 12

Nicht nur Märsche Glänzender Auftritt des Heeresmusikkorps 12 GUNZENHAUSEN (hk) –
In großer Besetzung als sinfonisches Blasorchester gab das Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim ein Benefizkonzert in der Stadthalle. Veranstalter war der Lions Club Gunzenhausen. Sehr viele Freunde von Militärmusik waren gekommen, was Lions-Vizepräsident Olaf Pattloch mit Freude registrierte.

Wie er sagte, war das Heeresmusikkorps unter Leitung von Oberstleutnant Burkard Zenglein innerhalb von zehn Jahren nun zum fünften Male zu Gast in Gunzenhausen, um sein treues Publikum mit Musikstücken aus bekannten Opern, Operetten und Marschmusik zu erfreuen. Schon beim Erscheinen der rund 50 Musiker auf der Bühne gab es lang anhaltenden Beifall. Oberstleutnant Zenglein betonte, dass das Ensemble gerne in Gunzenhausen zu Gast sei, und bedankte sich bei den Lions-Aktiven für die gute Zusammenarbeit.

Eingeleitet wurde der Konzertabend mit dem Präsentiermarsch „Große Zeit, Neue Zeit“ der von dem Königlichen Musikdirektor Fritz Brase (1875 bis 1940) komponiert wurde. Im nachfolgenden Teil kamen Musikstücke aus der Welt der Oper zur Aufführung, etwa aus der Oper „Carmen“ von Georg Bizet. Hier verdeutlichten die Musiker die Leidenschaft und das Temperament der Oper.

Christian Klüh brillierte mit der Klarinette. (Fotos: Kuhn)

Christian Klüh brillierte mit der Klarinette. (Fotos: Kuhn)

Einen wahren Beifallsturm gab es für Oberfeldwebel Christian Klüh, der als Solist beim Stück „Fantasie über Themen aus Rigoletto“, der Oper von Guiseppe Verdi, mit seiner Klarinette brillierte. Bei „Paris Sketches“ entführte das Musikensemble das Publikum nach Paris und ließ es am morgendliche Markttreiben in Saint-Germain-des-Prés, am Nachtleben der Weltstadt und am Geschehen im ehemaligen Großmarkt „Les Halles“, dem „Bauch von Paris“, teilhaben.

Zum Abschluss des ersten Teils erklang der „General Cederschiöld Marsch“ des schwedischen Komponisten Per Grundström. Mit dem „Deutschmeister Regimentsmarsch“ wurde der zweite Teil eröffnet. Es folgten Stücke aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Der Film entstand 1973 aus der Kooperation zwischen der Tschechoslowakei und der Deutschen Demokratischen Republik unter der Regie von Václav Vorlícek. Er ist seit Jahren fester Bestandteil im Weihnachtsprogramm der öffentlich-rechtlichen Sender.

Swing- und Jazzryhtmen erklangen in der Stadthalle bei „A tribute to the Count Basie Orchestra“. Count Basie war ein afroamerikanischer Jazzpianist, Organist, Komponist und einer der bedeutendsten Bandleader in der Ära des Swing. Unter dem Titel „Love and Music around the World“ setzte Gesangssolist Hauptfeldwebel Markus Lenhardt Akzente mit „Amor, Amor, Amor“, bekannt durch den spanischen Sänger Julius Iglesias, und mit dem italienischen Song „Buona Sera, Signorina“ – ein Höhepunkt des Konzertabends.

Den Abschluss des offiziellen Programms bildete der von vielen Zuhörern lang ersehnte Marsch „Alte Kameraden“. Dieser Militärmarsch wurde um 1889 von dem Militärmusiker Carl Teike in Ulm komponiert. Standing Ovations gab es für Oberstleutnant Burkard Zenglein und seine Musikantengruppe, nachdem sie als Zugabe den „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauss (Vater) zum Besten gegeben hatten.

Namens des Lions Clubs und der Konzertbesucher bedankte sich der frühere Präsident Klaus Seeger beim Heeresmusikkorps 12 und bezeichnete es als „klingenden Musikbotschafter der Bundeswehr“. Sein Dank galt auch der Sparkasse Gunzenhausen um Vorstandsmitglied Jürgen Pfeffer für die Unterstützung des Lions Clubs. Mit dem Frankenlied und der Deutschen Nationalhymne verabschiedeten sich die Veitshöchheimer in der Hoffnung, auch im Jahr 2015 zu einem Auftritt in Gunzenhausen eingeladen zu werden.

Der Erlös des Konzerts fließt in das Lions-Projekt „Klasse 2000“, das sich der Gesundheitsförderung und Drogenprävention an Grundschulen widmet. Das Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim ist in der Altmühlstadt ein gern gesehener Gast.

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN)

Das Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim ist in der Altmühlstadt ein gern gesehener Gast. (Fotos: Kuhn)
Das Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim ist in der Altmühlstadt ein gern gesehener Gast. (Fotos: Kuhn)

Zurück