250 „Löwen“ schwitzten Der Lions-Club sammelte wieder für einen guten Zweck

Die Lions helfen — und kommen dabei immer wieder ganz schön ins Schwitzen.

So am letzten Samstag, als die jährliche Sammlung von Altkleidern und -schuhen anstand. Mehr als 250 Helferinnen und Helfer krempelten fleißig die Ärmel hoch, damit die Lions auch weiterhin soziale, kulturelle und umweltschützende Aktivitäten in der hiesigen Region finanziell unterstützen können.

Einer von ihnen ist Eric Schuler aus Aha, der das Traktorgespann der Evangelischen Landjugend (ELJ) aus Aha steuerte. Der 24-Jährige ist nicht zum ersten Mal dabei und findet die Aktion des Lions-Clubs „einfach super“. „Für gute Zwecke muss man zusammenhelfen“, brachte er gegenüber unserer Zeitung die Meinung der Mitglieder der Ahaer ELJ und der vielen weiteren Jugendgruppen und weiteren ehrenamtlich Engagierten auf den Punkt, für die die Teilnahme an der Sammelaktion im Bereich der Städte Gunzenhausen und Wassertrüdingen Ehrensache war und ist. „Da sind wir sehr gern dabei“, lächelte Eric Schuler.

Die Sammlung ist seit Jahrzehnten ein fester Termin im Aktionskalender des Lions-Clubs und war auch diesmal ein voller Erfolg. Wiederum rund 45 Tonnen getragene Kleidungsstücke und gebündelte Schuhe wurden von den Helfern abgeholt und am Gunzenhäuser Schießwasen sowie am Festplatz in Wassertrüdingen zum Abtransport in große Laster verstaut. Und wer dabei mithalf, der konnte feststellen, dass die zuvor ausgegebenen und gut gefüllt am Straßenrand bereitgestellten Plastiksäcke ein ganz schönes Gewicht haben können.

Dass alle bei Kräften blieben, ist den Lions-Frauen zu verdanken. Sie kümmerten sich wieder um die Verpflegung der Helferschar mit Leberkässemmeln, Kaffee und Kuchen sowie allerlei erfrischenden Getränken — unterstützt von der Bäckerei Kleeberger und der Metzgerei Arnold.

Der Reinerlös kommt wie immer ausschließlich regionalen Projekten und Einrichtungen zugute. Dazu zählen laut Präsidentin Ingrid Pappler vom rührigen Lions Club Gunzenhausen- Wassertrüdingen und Activity Beauftragten Thorsten Schneid, der wiederum für die Planung und Organisation verantwortlich zeichnete, neben dem Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention „Klasse 2000“ sowie den Jugendförderprogramm „Lions Quest“ die Unterstützung von Hilfsorganisationen wie dem BRK und von sozialen Einrichtungen wie den örtlichen Krankenvereinen sowie von Umweltschutzverbänden. Unter die Arme gegriffen wird aber auch Einzelpersonen, die in Not geraten sind, oder Schülern, deren Eltern sich eine Mittagsbetreuung oder eine Fahrt ins Schullandheim nicht leisten können.

„Wahnsinnig viel Freude“
„Es macht wahnsinnig viel Freude“, beschrieb Ingrid Papper die Stimmung, die jedes Jahr unter den Helfern herrscht. Der Elan und die Hilfsbereitschaft bei den vielen ehrenamtlichen Kräften ist für sie „sensationell“. Entsprechend herzlich fiel der Dank der Präsidentin und des Activitybeauftragten an alle Beteiligten aus. Zu ihnen zählt auch Erwin Meyer, bei dem seit vielen Jahren im Raum Wassertrüdingen die organisatorischen Fäden zusammenlaufen. Neben Lions-Mitgliedern und ihren Partner engagierte sich heuer eine Vielzahl an kirchlichen und weiteren Jugendgruppen aus Stadt und Land unentgeltlich für die gute Sache.

Mit von der Partie waren außerdem die Stephani-Hauptschule und das Simon-Marius-Gymnasium sowie das Bezzelhaus, die Feuerwehr, das Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk. Sie stellten neben Helfern zum Teil auch Fahrzeuge zur Verfügung. Beim Säcke verteilen und einsammeln konnten die Lions zudem erneut auf die Unterstützung einer Reihe von Unternehmen und weiterer Einrichtungen bauen, die hierfür kostenlos Fahrzeuge bereitstellten. Als Partner der Lions traten auf: Maler Barthel, Autohaus Wüst und Weigand, Fliesen-Schneid, Regens Wagner, Baugeschäft Schmidt, Huber und Riedel, Bau Eisen, Schreinerei Knoll, Zimmerei Beyer sowie (neu dabei) Bauunternehmen Hittmeyer, RF Plast und Erdbau Rupp.

Zeitgleich mit den Lions aus Gunzenhausen und Wassertüdingen „beackerte“ der Lions-Club Altmühltal in bewährter Weise den Raum Treuchtlingen. Auch hier konnte Präsident und Activitybeauftrager Thomas Thill auf rege Unterstützung bauen.

ERICH NEIDHARDT
(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN)

 

Der Lions-Club sammelte wieder für einen guten Zweck Fotos: Neidhardt

Präsidentin Ingrid Pappler (rotes Shirt) mit einigen der über 250 Helfer. Alle packten kräftig mit an.

 

Der Lions-Club sammelte wieder für einen guten Zweck otos: Neidhardt

Auf den Anhängern der Sammelfahrzeuge türmten sich die mit getragener Kleidung und gebündelten Schuhen gefüllten Säcke. Sie wurden — wie hier von einigen Stephani-Schülern — in bereitstehende Lkw geladen. Fotos: Neidhardt

Zurück