80 Tonnen für gute Zwecke

ions krempelten bei ihrer Altkleidersammlung zusammen vielen Helfern die Ärmel hoch

GUNZENHAUSEN/WASSERTRÜDINGEN (en/pet) -Wetterfest angezogen musste man schon sein, wollte man bei der Altkleidersammlung des Lions-Hilfswerks Gunzenhausen-Wassertrüdingen am vergangenen Samstag nicht nass werden. Regen und Wind begleiteten die mehr als 300 Helfer bei der Aktion, die seit fast 30 Jahren alljährlich im zeitigen Frühjahr durchgeführt wird. Das schlechte Wetter konnte indes die Einsatzfreude nicht trüben und bis zum Nachmittag standen am Schießwasen in Gunzenhausen vier komplette Lkw-Züge hochvoll beladen mit gebrauchten Textilien und Schuhen zur Abfahrt bereit.

Lionsclub Gunzenhausen Fotos: Neidhardt/Braun/Tippl

Trotz des regnerischen Wetters kamen die Helferinnen und Helfer ganz schön ins Schwitzen. 
Spaß machte es trotzdem, wie unser Bild zeigt.

Obwohl der Erlös in der jüngeren Vergangenheit etwas schmäler geworden ist, zeigt die alljährliche Sammlung des Lions-Hilfswerks, dass man mit abgelegten Kleidern und Schuhen immer noch Geld verdienen kann. So sammelte das Lions-Hilfswerk auch in diesem Jahr - wie immer - nicht zum Selbstzweck, sondern um caritative, soziale, kulturelle und ökologische Projekte zu unterstützen. "Der Erlös", strich Jürgen Böhm in einem Gespräch mit dem Altmühl-Boten heraus, "geht ausnahmslos hilfsbedürftigen und hilfswürdigen Zwecken zu." Böhm zeichnete zusammen mit Werner Hüttl für die Organisation des groß angelegten Hilfsprojekts im Altlandkreis Gunzenhausen verantwortlich.

Nach dem Motto "Wir helfen" leisten die Lions seit Jahrzehnten ohne großes öffentliches Aufhebens Hilfe und dabei einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Laut Jürgen Böhm kommt die Unterstützung ausnahmslos der hiesigen Region zu Gute. Hierfür leisteten die Lions-Mitglieder auch in diesem Jahr einen Tag lang Schwerstarbeit und hatten dabei viele nicht minder fleißige Helfer an ihrer Seite.

Lionsclub Gunzenhausen Fotos: Neidhardt/Braun/Tippl

Jürgen Böhm (links) freute sich über die riesige Unterstützung. Unser Bild zeigt de Activitiy-Beauftragten mit Wolfgang Zuber und Roland Barthel. Fotos: Neidhardt/Braun/Tippl

Dass neben einer ganzen Reihe konfessioneller Jugendgruppen auch Nachwuchskräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks und des Roten Kreuzes sowie von Vereinen für die gute Sache die Ärmel hochkrempelten, freute Lions-Präsident Helmut Lang und sein Team ganz besonders. Ihnen galt zum Abschluss ein herzliches Dankeschön genauso wie den über 25 Firmen, Organisationen und Dienstleistungsunternehmen, die nicht nur Hilfskräfte, sondern auch Transportfahrzeuge kostenlos zur Verfügung gestellt hatten. Öffentlichkeitsbeauftragter Harald Braun sprach rückblickend von einer "großartigen Unterstützung". Der Dank der Lions galt aber auch der Bevölkerung, die die lokale Sammlung durch ihre Altkleider- und Schuhspenden erst ermöglichte.

Die Helfer waren in diesem Jahr im Altlandkreis Gunzenhausen und auch im Raum Wassertrüdingen unterwegs und kamen trotz der kühlen Temperaturen ganz schön ins Schwitzen, galt es doch die knapp 80 Tonnen Spendenmaterial einzusammeln, zu den Sammelstellen zu transportieren und schließlich in die bereitgestellten Lkw zu verladen. Diese stammten auch heuer von einem Unternehmen aus Landshut, das schon seit Jahren das Lions-Sammelgut aufkauft. Die Kleider und Schuhe werden sortiert, die brauchbaren Stücke ausgesondert und in Dritte-Welt-Länder gebracht. Kaputte Textilien werden zu Lumpen verarbeitet.

Zum Abschluss gab es für alle Helfer eine deftige Brotzeit, serviert von den Lions-Frauen. Bereits einige Tage vor der Aktion hatten über 40 ehrenamtliche Helfer die Sammeltüten an mehr als 23000 Haushalte verteilt. Froh waren zum Abschluss alle, dass die Aktion auch in diesem Jahr unfallfrei über die Bühne gegangen war.

Lionsclub Gunzenhausen Fotos: Neidhardt/Braun/Tippl

Ging mit gutem Beispiel voran: Lions-Präsident Helmut Lang (links), hier mit Ulrich Pfeiffer, beim Verladen des Sammelguts.

29 Helfer aus sieben Gruppen und Vereinen führten die Altkleidersammlung des Lions-Hilfswerks im Raum Wassertrüdingen durch. Mit den auch hier von Geschäftsleuten kostenlos zur Verfügung gestellten Fahrzeugen wurden die bereitgestellten Sammelsäcke zum zentralen Standort auf dem Festplatz in der Hesselbergstadt gefahren. Das Sammelgebiet umfasste rund 7600 Haushalte in der Region zwischen Beyerberg/Burk, über Illenschwang, Fürnheim bis nach Auhausen und Dornstadt und im südlichen Bereich bis Oberschwaningen und Unterschwaningen. Beteiligt hatten sich auch hier kirchliche Jugendgruppen sowie Vereine, Schulen und Hilfsorganisationen. "Gleich bis etwas mehr" lautete die Einschätzung der Helfer über die bereitgestellten Säcke. Mit dem Ergebnis war der Wassertrüdinger Activity-Beauftragte Erwin Meyer wie seine Gunzenhäuser Kollegen Jürgen Böhm und Werner Hüttl mehr als zufrieden. Die Frühjahrssammlung ist ein wesentlicher Finanzierungsbestandteil der Lions-Projekte in Umweltschutz und Jugendarbeit, so Meyer, der sich nach der Sammlung bei den Helfern und Unterstützern genauso wie bei der Bevölkerung herzlich bedankte.

Lionsclub Gunzenhausen Fotos: Neidhardt/Braun/Tippl

Auch in Wassertrüdingen war die Jugend bei der Sammelaktion stark vertreten und eifrig bei der Sache.

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN, 28.03.2006, Fotos: Neidhardt/Braun/Tippl)

Zurück