Immer Vollgas als Umweltmotor

LF Alfred Engelmaier wurde mit Bayerns Umweltmedaille geehrt

Der Schutz der Umwell wurde 1972 offiziell als Hauptziel des Lionismus aufgenommen. Hintergrund ist die Überzeugung, dass die Erhaltung unserer natürlichen Reserven und die Verbesserung der Lebensqualität Ziele sind, die unverzichtbar sind für das Wohl gegenwärtiger und zukünftiger Generationen.

Lions Club LF Alfred Engelmaier wurde mit Bayerns Umweltmedaille geehrt

Umweltminister Dr. Werner Schnappauf überreichte die Auszeichnung an LF Alfred Engelmaier, Bürgermeister und Landrat gratulieren.

ions können mittlerweile eine stolze Bilanz vorweisen. Clubs und Distrikte haben Projekte für den Schutz von Luft, Wasser und Boden in die Wege geleitet, Initiativen für den Schutz gefährdeter Pflanzen und Tiere gestartet und durchgeführt. Naturschutz für das Gemeinwohl!

„Bayerns Biotopverbund entsteht nur mit vielen, vielen Verbündeten, wie Mandatsträgern, Grundeigentümern, Verbänden. Initiativen vor Ort", hat ein früherer Umweltminister Bayerns einmal geäußert.

Der Lions Club Gunzenhausen mit seinem Umweltschutzfonds zählt zu diesen Verbündeten. Und sein unermüdlicher, ideenreicher und nach über 20 (!) Jahren Umweltschutz-Engagement Immer noch kämpferischer „Umweltmotor" LF Alfred Engelmaier. Lion seit 1973. erhielt dafür höchste Anerkennung und Auszeichnung: Umweltminister Dr. Werner Schnappauf überreichte ihm in einer Feierstunde in der Residenz München die Bayerische Umweltmedaille.

LF Engelmaier hat sich ehrertamtlich. wie in seinem Beruf als Biologie- und Chemielehrer, in vorbildlicher Weise für den Umweltschutz eingesetzt. Zusammen mit dem damaligen Präsidenten und bis heute engagierten Wegbegleiter Helmut Lang hat er 1984 den Umweltschutzfonds des LC Gunzenhausen als eingetragenen Verein und Träger der Umwektschutz-Aktivitäten des Clubs gegründet und dessen Vorsitz bis heute übernommen.
Alle Mitglieder haben sich mit einem einstimmigen Beschluss und einer Anschubfinanzierung von seinerzeit 50000 Mark klar hinter die Sache gestellt. Der Umweltschutzfonds hat seitdem mehr als 30 Naturschutzmaßnahmen in die Wege geleitet, finanziell unterstützt, koordiniert bzw. selbst durchgeführt.

Mittlerweile wurden mehr als 80 ha Land unter der Regie von LF Engelmaier naturnah ausgestaltet und insgesamt über 1 000000 Euro ausgegeben, wobei der Lions-Umweltschutzfonds immer anteilig mitfinanziert hat.

Nach elfjährigem Bemuhen entstand u. a. das WIESMET, das bedeutendste Wiesenbrütergebiet Süddeutschlands nördlich von Gunzenhausen im Fränkischen Seenland. Dies ist das größte Naturschutzprogramm, das mit seine Handschrift trägt, und ein staatliches ABSP-Modellprojekt. Mehr als 150 ha Fläche sind unter Schutz gestellt und werden naturnah bewirtschaftet. An anderer Stelle wurden Feuchtwiesen optimiert und Wasserrückhaltebecken umgestaltet, Wasserläufe und wilde Müllablagerungsplätze renaturiert und eine Biotopkette entlang der Wörnitz als Nahrungsquelle sowie Nisthilfen für die bedrohten Weißstörche geschaffen. Der Aufwand wurde honoriert: Die neu geschaffenen Horste sind wieder besetzt.

Eine besondere Erfolgsstory ist die Umwandlung einer Absturzstelle eines Tornado-Kampflugzeuges in ein Biotop. Bundesluftwaffe und Grundstückseigentümer stimmten nach intensiven Verhandlungen schließlich dem Erwerb des 2,2 ha großen Grundstückes zu. Die mit den zuständigen Stellen abgestimmte Renaturierung wurde ein voller Erfolg.

In vielen Maßnahmen legten die Lions mit Hand an, so bei ökologischen Aufforstungen, Hecken- und Streuobstwiesen-Anlagen und bei den unvermeidlichen Pflegemaßnahmen.

Dieser breite Rückhalt und die stetige Unterstützung durch die Clubmitglieder haben durch die Auszeichnung des Vorsitzenden ebenfalls eine angemessene Würdigung gefunden. Die großen Manifeste wie Agenda 21, Biodiversitätskonvention oder Natura 2000 in Europa können nicht
erfolgreich werden, wenn nicht viele umweltorientierte Menschen konkret handeln, und dies auch nachhaltig tun.

Erfolg stellt sich bei ökologischen Projekten sichtbar oft erst nach Jahren ein: Wenn dort, wo Müll lagerte, eine artenreiche Vegetation gedeiht, wenn Insekten und Vögel wieder zurückkehren, sich Amphibien wieder einstellen und Luft und Wasser wieder rein werden.
Wir Lions machen es möglich. Einzelne, herausragende Leistungen stehen symbolhaft für viele Aktivitäten. Es macht Freude, dabei zu sein.

Lions ClubLF Alfred Engelmaier wurde mit Bayerns Umweltmedaille geehrt

Drei Jahre liegen zwischen den Aufnahmen. Links die güllegedüngte artenarme Wiese,
rechts lebendige artenreiche Landschaft.

Der Lion Dezember 2003 (download als pdf)

Zurück