Lions sammeln am 23. September alte Schuhe

GUNZENHAUSEN – Dieser Tage werden an alle Haushalte in Gunzenhausen und den Ortsteilen Frickenfelden, Unterwurmbach und Schlungenhof Sammelsäcke für die Schuhsammlung des Lions-Hilfswerks Gunzenhausen-Wassertrüdingen verteilt. Die Säcke werden von den Jugendlichen des Bezzelhauses ausgetragen.

Am Samstag, 23. September, ab 8 Uhr sollen die mit Schuhen gefüllten Säcke dann vor den Häusern und Grundstücken sichtbar bereitstehen. Mitglieder des örtlichen Lionsclubs fahren anschließend mit mehreren gekennzeichneten Fahrzeugen durch die Altmühlstadt und sammeln die Säcke ein. Die Fahrzeuge stellen der Gunzenhäuser Malerfachbetrieb Barthel, die Windsfelder Schreinerei Wiedmann und das Dittenheimer Baugeschäft Schmidt zur Verfügung. Sollten einige der Sammelsäcke am Samstag nicht bis 12 Uhr abgeholt worden sein, werden die betroffenen Bürger gebeten, sich unter Telefon 0172/9838330 bei Jürgen Böhm, dem „Aktivitybeauftragten“ der Lions, zu melden. Die übrigen Säcke werden dann separat eingesammelt. Entsprechende Hinweise finden sich auch auf den Säcken selbst. Bewohner der anderen Gunzenhäuser Ortsteile und der näheren Umgebung, die ebenfalls gebrauchte Schuhe spenden wollen, können diese zwischen 8 und 12 Uhr am Schießwasen abgeben. Mitglieder des Lionsclubs stehen auch dort als Helfer bereit.

Gesammelt werden grundsätzlich alle guten, tragfähigen Sommer- und Winterschuhe. Schlittschuhe und Skistiefel können nicht angenommen werden. Zusätzliche Sammelsäcke sind im Fotogeschäft Braun am Marktplatz kostenlos erhältlich. Der Erlös aus dieser neuen Aktivität des Lions-Hilfswerks Gunzenhausen-Wassertrüdingen wird vollständig für soziale Projekte in der Region verwendet.

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN, 18.09.2006)

Lions Club Gunzenhausen Bild: Altmühl-Bote
Lions-Vizepräsident Karl Heinz Fitz und Aktivitybeauftragter Jürgen Böhm bereiten mit Bezzelhausleiter Manfred Lutz (von links) und seinen Schützlingen die Schuhsammlung des Lionsclubs vor. Bild: Altmühl-Bote

Zurück