Meldung im Detail

Der Lions-Adventskalender ist wieder da! Coronabedingte Änderung der Verkaufsstellen

von

Coronabedingte Änderung der Verkaufsstellen

Dass Corona selbst den jährlichen Verkauf des Lions Club-Adventskalenders durcheinander bringt, hätte keiner erwartet. Für viele Menschen in und um Gunzenhausen ist es ein festes Ritual, diesen Adventskalender zu kaufen und zu verschenken. Dabei steht bei Vielen nicht nur die Chance auf die über 140 attraktiven Gewinne im Vordergrund, sondern vor allem die Idee dahinter: Mit dem Reinerlös aus dem Adventskalenderverkauf werden zahlreiche, meist soziale Projekte in der Region unterstützt. Damit das auch in diesem Jahr möglich ist, haben sich folgende Geschäfte angeboten, den Verkauf der Adventskalender zu übernehmen: Bäckerei Kleeberger an allen vier Geschäftsstandorten in Gunzenhausen, Brillerie Böhm, Foto Atelier Braun,  Desiree Moden, Buchhandlung Thomas Fischer und Markt-Apotheke Martin Weigel. Anders als in den Vorjahren gestaltet sich dieses Mal auch der Hauptgewinn. Statt einem Hauptpreis gibt es in diesem Jahr sechs Gutscheine zu je 100,00 Euro zum Einkauf von Lebensmitteln und noch weitere spannende Gewinne. Unverändert bleibt aber, dass die ausgelosten Gewinnnummern, die auf den Kalender aufgedruckt sind, ab Dezember auf www.lionsclub-gunzenhausen.de und im Altmühl-Bote veröffentlicht werden. Auch in diesem Jahr wurde der Adventskalender wieder von Gunzenhäuser Unternehmen unterstützt. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Hauptsponsoren: Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen, Städtereinigung Ernst, Verpa Folie Gunzenhausen sowie der Steuerkanzlei Hüttel & Kollegen.


Adventskalendererlös unterstützt die „Klasse2000“

 

Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen Kinder aufwachsen. Dabei unterstützt sie Klasse2000, das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Bis heute hat das Projekt über 1.000.000 Kinder erreicht - auch in vielen Grundschulen in Gunzenhausen und Umgebung. Seit das Konzept 1991 entwickelt wurde, haben jährlich immer mehr Kinder mit der Symbolfigur „Klaro" gelernt, was sie selbst tun können, um gesund zu bleiben. Der Gedanke dahinter ist, dass je mehr Kinder diesen gesunden Umgang mit sich selbst lernen, desto größer wird die nachhaltige Wirkung für die gesamte Gesellschaft sein. Möglich ist diese große Verbreitung nur, weil sich die Lions Clubs als Unterstützer und Multiplikator engagieren. Unter www.klasse2000.de finden Interessierte Eltern und Lehrer weitere Informationen dazu.

Zurück