Lange gehegter Wunsch ging in Erfüllung

Für die jugendlichen Besucher des Jugendzentrums und für die Betreuer Joana Sämann und Johannes Kosok ging ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung: Sie bekamen eine Musikanlage, die die Beschallung der Konzerte im Jugendzentrum möglich macht.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz berichtete von einer Zusammenkunft zur Besprechung der Arbeit im Jugendzentrum. Dabei ging es unter anderem um die Ausstattung des Hauses und das Thema Musikanlage. Der Bürgermeister ging daraufhin auf den Sparkassenvorstand und den Vorsitzenden des Lions-Clubs zu. So konnte die Investition gemeinsam gestemmt werden.

Michael Hackenberg von den Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen lobte das Miteinander in der Stadt Gunzenhausen und die Arbeit des Jugendzentrums. Er habe sich sofort im Haus wohl gefühlt und werde sicherlich bei einem der nächsten Konzerte dabei sein. Er freue sich, wenn junge Leute im Jugendzentrum gemeinsam feiern und lachen.

Thomas Fischer, der für den Lions-Club gekommen war betonte dass der der Lions-Club mit Freude einen stolzen Betrag zur Anschaffung der Musikanlage gegeben habe.

Johannes Kosok vom Diakonischen Werk, der zusammen mit Joana Sämann die Jugendlichen betreut berichtete, dass durchschnittlich 24 Leute pro Tag in das Jugendzentrum kommen. Am Wochenende kommen meist mehr. Das Angebot sei am Bedarf ausgerichtet. So gebe es Programme für Mädchen und Jungen, Kooperationen mit anderen Einrichtungen der Diakonie, Workshops in verschiedene Richtungen und vieles mehr. Bei allen Aktionen sei die Musik sehr wichtig. Ein großes Thema sei Reden und Zuhören. Viele Jugendliche haben Probleme, die sie bei einem der beiden Betreuer gut aufgehoben wissen. Die Altersgruppen der jugendlichen Besucher bewegen sich - so Joana Sämann - zwischen 12 und 27 Jahren.

(mit freundlicher Erlaubnis der Pressestelle der Stadt Gunzenhausen, Frau Herrmann)

 

Bild: Stadt Gunzenhausen - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zurück